Suche
Close this search box.

Messsucherkamera als Every Day Cam?

Fotografie
von Tom
19. März 2024

Immer wenn ich in meinen Fotoschrank greife, schaut mich meine Leica M10 an und ruft mir zu:“ Nimm mich!“.

Eine Kamera

    1. ohne Autofokus,
    2. ohne Stabilisierung und
    3. technisch nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit.

Und  auch sonst mit ganz schön viel Limitierungen ausgestattet. Was macht sie so interessant für (Hobby-) Fotografen? Ist sie für mich als Hauptkamera auf meinen Reisen „Every Day“ tauglich?

Mal ganz nüchtern betrachtet..

Als ich das erste mal eine M10 in einem Leica Shop in Dubai in der Hand hielt, dachte ich: „OMG what a brick!!“ – Echt unhandlich! Andererseits bin ich in der guten alten Zeit analog fotografisch sozialisiert und ohne Autofokus und IBIS aufgewachsen. Festbrennweiten ohne AF an modernen Kameras haben mich schon immer oder immer noch gereizt. Neben einem Sony System und einer Leica Q bin ich dann schlußendlich auch bei einer M10 gelandet.

Also WAS könnte für diese Kamera sprechen?

Hier sind einige Gründe, warum eine Messsucherkamera für meine Bedürfnisse (Street-, Portrait- und Landschaftsfotografie) vorteilhaft sein kann:

  • Optischer Sucher: Der optische Sucher einer Messsucherkamera zeigt das exakte Bild, das die Kamera aufnehmen wird. Dies erleichtert die Bildkomposition und -ausrichtung.
  • Manueller Fokus: Messsucherkameras haben Systeme für den Fokus, was präzises manuelles (schnelles?) Scharfstellen ermöglicht. Alles Übungssache 😉
  • Belichtungsmessung: Die eingebaute Belichtungsmessung hilft, korrekte Belichtungseinstellungen zu finden, auch bei schwierigen Lichtverhältnissen.
  • Robustes Gehäuse: Die meist massiven Metallgehäuse von Messsucherkameras sind langlebig und halten rauen Bedingungen bei professionellen Shootings stand.
  • Diskretes Arbeiten: Messsucherkameras sind kompakt und weniger aufdringlich als spiegellose Systemkameras, was für Street-Fotografie von Vorteil ist.
  • Direkte Kontrolle: Die analogen Bedienelemente ermöglichen intuitive und direkte Kontrolle über Kameraeinstellungen.
  • Größe & Gewicht: Viele Messsucherkameras sind leicht(na ja!) und kompakt gebaut für hohe Mobilität.

Also Chancen sind doch da, mit diesem Equipment tolle Fotoerlebnisse zu haben. Drum sage ich mir, das Jahr 2024 wird ein Messsucher Jahr und mein übriges Equipment bleibt diesmal verstärkt im Schrank.

Geplante Fern- und Kurztrips sind in den kommenden Monaten:

  • Segeltörns in Schweden/Dänemark/Griechenland
  • Radtour Niederlande
  • Ferneisen China, Südafrika, Schottland
  • diverse Städtetouren in Deutschland

Mein Objektivpark beschränkt sich auf diese Brennweiten 21, 28, 35 und 50mm. 

Also bleibt dran – ich werde berichten…

-> Weinwanderung in Köln Süd

-> Besuch bei Den Seenotrettern